Google+ Followers

Samstag, 22. Februar 2014

10 + 1 / L + T - am 4.4.2014

Lichtblau & Trash zu Gast im

Werkstatt-Laden
re-cover.de meets Adlibitum
Basaltstraße 27
60487 Frankfurt am Main

4.4.2014, um 18 Uhr
demnächst mehr... und hier ein paar Bilder aus der Produktion

fresh spookies
re-cover










 Augenmädchen

















und noch im Angebot: in Blau - Rot - Weiß
Foto: Lichtblau VerlagDer AfE-Turm, gedruckt auf Baumwolltaschen im Lichtblau-Verlag. Der Künstler Michael Bloeck hat sie hergestellt - "als Devotionalie und Andenken an die Zeiten im Turm, die Schlangen vor dem Aufzug, die Diskussionen während der Besetzungen".

Die Taschen stammen aus der Siebdruckwerkstatt "gold factory" im basis Atelierhaus (Elbestrasse 10, Bahnhofsviertel). Eine Tasche kostet 10 Euro. Außerdem gibt es eine limitierte Siebdruckedition des Uniturms. Gerahmte Siebdrucke in Schwarz oder Weiß (40 x 30 cm) kosten je 68 Euro.

Bestellungen können per Mail buch@lichtblau-verlag.de gemacht werden.

Freitag, 7. Februar 2014

Die Augenmädchen in Friedberg

Kerstin Lichtblau . normal nature
Malerei, Siebdruck
Ausstellungsort: Kunstverein Friedberg, Haagstraße 16, 61169 Friedberg
 


Foto René Ludwig 

Vernissage: 07.02.2014, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 08.02. – 09.03.2014
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 15-18 Uhr - Eintritt kostenlos


Das Ausstellungsjahr im Friedberger Kunstverein wird am 07. Februar um 19 Uhr mit Kerstin Lichtblaus Augenmädchen eröffnet. Bis zum 09. März sind die Arbeiten der Frankfurter Künstlerin zu sehen.

Durch die Verschmelzung verschiedener Techniken etwa von Malerei und Siebdruck entstehen komplexe Geschichten, deren Protagonisten Lichtblaus Augenmädchen sind. In der Friedberger Ausstellung setzt sich die Künstlerin unter dem Ausstellungstitel ‚normal nature’ kritisch mit dem Verhältnis Mensch-Natur auseinander. Thematisiert werden dabei das Anwachsen urbanen Raums auf der einen Seite und Bewegungen wie ‚urban gardening‘ auf der anderen Seite. Urbaner Gartenbau, die meist kleinräumige, gärtnerische Nutzung städtischer Flächen, wächst immer mehr an Bedeutung, etwa auf dem Gelände des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung ist die Geschichte und Entwicklung der Augenmädchen selbst, dir vor genau zehn Jahren begonnen hat.
Text: Joachim Albert M.A.

Zur Ausstellung erscheint eine Postkartenedition


Termine im Rahmen der Ausstellung
Lesung: 18.02.2014, 19 Uhr . Elektro Sound Poetry – Lesung von Michael Bloeck